Tekst

Umgebung des Nationalparks Nordvelebit

Die Umgebung des Nationalparks Nord-Velebit ist reich an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten. Und die wichtigste Sehenswürdigkeit dieser Gegend ist die facettenreiche Landschaft mit ihren vielfältigen natürlichen und kulturhistorischen Inhalten. Im Nationalpark und seiner Umgebung sind viele Freizeitaktivitäten möglich, wie z.B. Wanderungen und Radtouren durch die Natur, Fotografieren, Turn- und Nordisches Skilaufen, Angeln und Besichtigung der zahlreichen Höhlen und Grotten.

Die besten Voraussetzungen für einen Urlaub in ländlicher Umgebung bieten die Dörfer in den Tälern des Nord-Velebits - Krasno, Kosinj und Kuterevo, die wegen ihrer Nähe zum Nationalpark auch als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in das Velebit-Gebirge und an die Strände der adriatischen Küste sehr gut geeignet sind.

Krasno

Im Herzen des Velebit-Gebirges, im malerischen Tal von Krasno (Krasnarska duliba), liegt in einer Höhe von 800 m über dem Meeresspiegel das Dorf Krasno, die größte Siedlung des Velebit-Gebirges mit etwa 500 Einwohnern. Krasno besuchen jährlich etwa 15.000 Besucher, die meistens Ausflüge in den Nationalpark oder zum Wallfahrtsort der Mutter Gottes, das sich oberhalb des Dorfes befindet, unternehmen. Bis nach Krasno gelangt man über die Autobahn, über die Stadt Otočac, oder über die Adriatische Küstenstraße, so dass man 22 km über die Straße Sv. Juraj – Krasno fährt. Krasno ist auch ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Ausflüge in die naheliegenden Dörfer und Städte - Senj, Kuterevo, Kosinj, Otočac und das Gacka Tal.

Weitere Informationen finden Sie …

Kuterevo

Auf der Straße von Otočac nach Krasno liegt am Fuße des Velebit-Gebirges das Dorf Kuterevo, das ca. 570 Einwohner zählt. Die Einwohner befassen sich hauptsächlich mit Landwirtschaft und Viehzucht. Besonders bekannt sind sie für ihre Kunsthandwerke aus Holz. Das Dorf verfügt über eine gut erhaltene ländliche Architektur und Volksbräuche. Kuterevo ist auch als Zufluchtsort für junge Bären bekannt, die dort aus unmittelbarer Nähe beobachtet werden können.

Kosinj

Wir empfehlen Ihnen, auch das Dorf Kosinj zu besuchen, das sich in dem wunderschönen Tal von Kosinj (Kosinjska dolina) befindet und eines der malerischsten Dörfer des Velebits ist. Das Tal von Kosinj gehört zur Hochebene von Lika, deren wichtigsten Merkmale die saubere Luft und die unberührte Natur sind. Archäologische Funde zeugen davon, dass bereits zur altrömischen Zeit Menschen in diesem Tal gelebt haben. Durch das Herz des Tals von Kosinj schlängelt sich der Fluss Lika, der zweitlängste Schlundfluss Europas. Im Norden von Kosinj befindet sich der felsige Gipfel Kalić, der einen wunderschönen Blick auf Krasno, Perušić, das Tal von Kosinj und die Gipfel des Velebit-Gebirges ermöglicht. Die traditionelle Architektur von Lika fügt sich perfekt in die idyllische Umgebung ein. Eine Sehenswürdigkeit von Kosinj ist auch die 70 m lange Brücke von Kosinj (Kosinjski most), die über den Fluss Lika führt. Die Brücke verbindet Gornji und Donji Kosinj und ist einzigartig wegen ihrer Bogenöffnungen, die zur Entlastung der Brücke bei Hochwasser dienen.

Das Gacka Tal und Otočac

Die Stadt Otočac ist eine alte kroatische Stadt am Ufer des Flusses Gacka. In ihrer Umgebung befinden sich mehrere archäologische Fundstätten, die bezaubernden Quellen des Flusses Gacka sowie das wunderschöne Gacka-Tal mit seinen zahlreichen Möglichkeiten für den Dorf-, Jagd- und Angeltourismus. Das Gacka-Tal wurde schon zur späten Bronzezeit besiedelt, und hier befinden sich auch mehrere Tempel des Gottes Mithras. Das kulturhistorische Erbe von Sinac und Gacka besteht auch aus zahlreichen archäologischen Funden der illyrischen Kultur.

Der Fluss Gacka ist einer der schönsten Schlundflüsse Kroatiens. Seine natürliche Quelle ist die Quelle Tonković Vrilo im Dorf Sinac. Das Wasser der Gacka ist sauber und klar, und ausgesprochen reich an Flora und Fauna. Weltweit bekannt ist sie für ihre autochthone Bachforelle, außerdem ist sie reich an speläologischen Fundstellen und Quellen. Diese Naturrarität ist ein geomorphologisches und hydrologisches Naturdenkmal.

Als Überreste der traditionellen Architektur heben sich insbesondere die erhaltenen Mühlen hervor, die von den Besuchern besichtigt werden können. Auch die traditionelle Tracht, die Musik der Bewohner, das Volksinstrument Tamburizza, Volkstänze und viele andere Bräuche sind erhalten geblieben.

Weitere Informationen finden Sie ...

Senj

Senj befindet sich am Fuße der Gebirge Velebit und Kapela und ist eine der ältesten Städte an der Adria. Im Laufe der Geschichte war Senj ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum dieses Teils der Adriaküste. Heute ist die Stadt Senj ein bekanntes Touristenziel, das im Sommer von zahlreichen in- und ausländischen Touristen besucht wird. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist der Turm Nehaj, eine Burg, die auf dem Hügel Nehaj im Jahr 1558 erbaut wurde. Seit ihrer Errichtung diente die Burg den Senjer Uskoken als militärische Festung, von der aus sie die Stadt Senj verteidigten und Angriffe gegen die Türken und Venediger vorbereiteten. Senj ist ebenfalls wegen dem starken Nordostwind, der Bora bekannt, die von den Hängen des Velebit-Gebirges in Richtung Meer weht und häufig den Verkehr auf der Adriatischen Küstenstraße lahm legt. Weithin bekannt ist auch der Karneval in Senj.

Weitere Informationen finden Sie …

Naturpark Velebit

Als Naturphänomen mit besonderem Wert im Hinblick auf seine Vegetation und sein Relief ist das ganze Velebit-Gebirge als Naturpark geschützt und in die UNESCO-Liste der Biosphärenreservate aufgenommen worden. Spezifische Bereiche innerhalb des Naturparks - Paklenica und der Nord-Velebit - sind zu Nationalparks erklärt worden.

Die Attraktivität des Velebits liegt in der Kombination eindrucksvoller Reliefformen und des Pflanzenreichtums, und das alles ergänzt durch spektakuläre Landschaften.

Durch die Atraktivität des Felsen- und Meerpanoramas hebt sich die Bucht Zavratnica bei Jablanac ganz besonders hervor. Zavratnica ist eine der schönsten Buchten der Adriaküste und aufgrund ihres Naturwertes wurde sie 1964 zur geschützten Landschaft erklärt. Man kann sie von Jablanac aus über einen Wanderweg entlang der Küste oder über den Wanderpfad, der aus dem Dorf Zavratnica herunter führt, erreichen.

Das wichtigste speläologische Objekt nicht nur des Velebit-Gebietes, sondern auch ganz Kroatiens sind die Höhlen von Cerovac (Cerovačke špilje). Wegen ihrer einzigartigen Schönheit und der zahlreichen Funde aus längst vergangenen Zeiten wurde sie zum geomorphologischen Naturdenkmal erklärt. Die Höhlen von Cerovac sind einer der größten erschlossenen Höhlenkomplexe in Kroatien. Sie befinden sich an den südlichen Hängen des Velebit-Gebirges, vier Kilometer von Gračac entfernt, an der Straße nach Knin.

Weitere Informationen finden Sie ...

Tekst